Hier findest Du allerlei Fragen und Antworten zum Thema Drohnen Versicherung. Natürlich ist diese Sammlung niemals vollständig. Deshalb überarbeiten wir diese Aufstellung laufend, um für Dich am Ball zu bleiben.


Drohnen Versicherung Fragen und Antworten:

Hier schon mal eine kleine Übersicht zu Fragen, die laufend bei uns eintrudeln. Sollte von Deiner Seite noch Informationsbedarf bestehen, so kannst Du gerne unseren Drohnen Blog besuchen oder uns ganz einfach persönlich kontaktieren.


Welche Drohnen Versicherungen gibt es?

Drohnen sind sogenannte unbemannte Luftfahrzeuge, weshalb man jene auch mit „uLFZ“ abkürzt. Mit Start der EU Drohnenverordnung gelten dann alle Drohnen, die sensorische Daten aufnehmen können als „UAS“, für Unmanned Aircraft System. Analog zu Kraftfahrzeugen gibt es auch bei unbemannten Luftfahrzeugen (oder UAS) drei unterschiedliche Versicherungen:
1. Die Drohnen Haftpflichtversicherung,
2. die Drohnen Kasko Versicherung
3. sowie die Drohnen Rechtsschutz Versicherung.


Ist eine Drohnen Versicherung Pflicht?

Drohnen Versicherung in PrivathaftpflichtDrohnen Haftpflichtversicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Dabei brauchen unbemannte Luftfahrzeuge (uLFZ), sprich Drohnen eine eigene Luftfahrt- oder Luftfahrzeug Haftpflichtversicherung. Analog zu einer Kraftfahrzeug (KFZ) Haftpflichtversicherung müssen auch Luftfahrzeug Haftpflichtversicherungen bestimmte Deckungen mitbringen. Herkömmliche private Haftpflichtversicherungen, wie sie in Haushaltsversicherungen angeboten werden, erfüllen hier nicht die gesetzlichen Bestimmungen. Wird von einer „Drohnen Versicherung“ gesprochen, so ist üblicherweise eine gesetzlich verpflichtende Luftfahrt-Haftpflichtversicherung für unbemannte Luftfahrzeuge gemeint. Hier findest Du Infos, warum Drohnen in der Privathaftpflichtversicherung nicht adäquat versicherbar sind.


Was kostet eine Drohnen Versicherung?

Die gesetzlich vorgeschriebene Drohnen Haftpflichtversicherung ist für private Drohnen Piloten bereits ab ca. 55 Euro pro Jahr zu haben. Für gewerbliche Drohnen Piloten bekommt man einen kommerziellen Drohnen Haftpflicht Versicherungsschutz bereits ab knapp 90 Euro jährlich. Die Preise von Drohnen Rechtsschutz Versicherungen sind mit jenen von Haftpflichtversicherungen vergleichbar. Geringfügig mehr kostet eine Drohnen Kasko Versicherung, wobei man eine 2000 Euro Drohne bereits ab 111 Euro jährlich sogar gegen Abstürze durch Bedienfehler versichern kann.


Worauf muss man bei einer Drohnen Haftpflichtversicherung achten?

1. Eine echte Drohnen Haftpflichtversicherung hat auch eigene Luftfahrt- bzw. Luftfahrzeug-Haftpflicht Versicherungsbedingungen. Die Versicherung muss also über eine eigene Luftfahrt-Lizenz verfügen. Herkömmliche Private- oder Sport-Haftpflichtversicherungen genügen damit nicht (Infos dazu hier).

2. Eine Drohnen Haftpflichtversicherung muss eine Mindest-Versicherungssumme von 1 Million Euro für Personen- oder Sachschäden aufweisen.

3. Jede Drohnen Haftpflichtversicherung braucht zusätzlich eine Deckung über 750.000 SZR. Diese „Sonderziehungsrechte“ müssen im Versicherungsschein klar ausgewiesen sein. Ansonsten akzeptiert die Luftfahrtbehörde die Polizze nicht!


Welche Versicherungssumme braucht man bei Drohnen?

Drohnen Versicherungssumme: Geiz ist nicht geil!

Gerade bei Personenschäden können mögliche Gerichts-, Verfahrens- und Gutachterkosten schon Umsummen ausmachen. Rechnet man dann Kosten für Intensivmedizin und Reha-Maßnahmen hinzu, so landet man schnell bei Hunderttausenden von Euro. Schließlich sollte man auch Forderungen von Sozialversicherungsträgern mit einrechnen. Über die körperliche Wiederherstellung hinaus können dann auch Kosten für die Wiedereingliederung in die Gesellschaft und in den Arbeitsprozess anfallen. Gelingt dem Geschädigten jedoch kein Wiedereinstieg ins Arbeitsleben, so kann es zu lebenslangen Rentenforderungen kommen. Da eine Million Euro hier schnell verbraucht ist, empfehlen seriöse Anbieter von Drohnenversicherungen immer höhere Versicherungssummen über einer Million Euro! Hier findest Du weitere Infos, welche Luftfahrthaftpflicht-Versicherungssumme bei Drohnen zu empfehlen ist. Hier gibt’s wichtige Infos, warum der Schadenersatz nach Drohnen Unfällen in Zukunft nicht mehr gesichert ist! Dazu passend gibt’s hier noch allerlei Drohnen Unfall Berichte.


Warum sollen auch Ausfallschäden durch Drohnen versichert werden?

Drohnen können nicht nur Sach- oder Personenschäden, sondern auch reine Vermögensschäden anrichten. Diese sogenannten Ausfallschäden sind Schäden, die nicht aus einem vorhergehenden Sach- oder Personenschaden hervorgehen. So wird eine Drohne, die am Areal eines Bahnhofs abstürzt kaum Schäden an den Gleisen hinterlassen. Sehr wahrscheinlich aber muss man den Bahnverkehr für eine gewisse Zeit aussetzen. Die Bergung mitsamt dem entgangenen Umsatz für die Betreibergesellschaft kann Zigtausend Euro kosten. Deshalb sollte in jeder Drohnen Versicherung auch eine Deckung für reine Vermögensschäden enthalten sein! Hier noch mehr Infos zum Thema Vermögensschäden in der Drohnenversicherung.


Wo gibt’s die beste Drohnen Versicherung?

Die R+V Allgemeine Versicherung AG schneidet bei Drohnen im Vergleich sehr gut ab. Die R+V Versicherung verfügt nicht nur über ein sehr gutes Rating, sondern liefert standardmässig auch eine Deckung für reine Vermögens- bzw. Ausfallschäden bis zu 1 Million Euro mit. Neben einem eigenen Rabatt für ÖAMTC Mitglieder bietet die R+V Drohnen Versicherung auch eine eigene Deckung für versehentliche Verletzungen der Privatsphäre sowie von Persönlichkeitsrechten an.


Welche Drohnen sind in Österreich erlaubt?
Drohnen CE Kennzeichnung C1

Identifizierungskennzeichen C1

Mit der neuen EU Drohnenverordnung tritt auch in Österreich per 31.12.2020 ein neues Drohnen Gesetz in Kraft. Ab diesem Zeitpunkt müssen sich alle Drohnen Betreiber behördlich registrieren, deren Drohnen mit Kameras ausgerüstet sind. Genau genommen meint man damit alle Drohnen, die sensorische Aufnehmen können. Dazu gehören auch Drohnen unter 250 Gramm Abfluggewicht. Explizit ausgenommen von dieser Registrierungspflicht sind lediglich Geräte, die explizit unter die EU Spielzeugrichtline fallen. Für eine Drohnen Registrierung müssen die verwendeten Multicopter zusätzlich eine sogenannte Drohnen CE Kennzeichnung (C0, C1, C2, …) aufweisen. Die Registrierungsnummer muss man dann auf seinen Drohnen anbringen. Für technisch ältere Drohnen ohne CE Kennzeichnung sieht die Austro Control eine Übergangsperiode bis 31.12.2022 vor. Hier mehr Infos zu den Übergangsfristen in der EU Drohnen Verordnung.



Nützliche Links

Hier eine Übersicht zum Thema Drohnenversicherung Österreich.
Hier findest Du den großen Airandmore Drohnen Blog.
Und hier findest Du den nächsten Drohnen Kurs in Deiner Nähe.